Nordic Walking

Ansprechperson Beschreibung Kontakt
Heidi Schrenk Übungsleiterin

0 55 44 – 81 54  o. 0 171 – 49 363 80

 

Trainingszeiten

Training im Sommer  Montags von 9 bis 10 Uhr
Training im Winter Montags von 10 bis 11 Uhr

Treffpunkt ist der Ahletal Sportplatz in Vaake

 

Informationen

Mit Heidi Schrenk hat der TSV Vaake eine lizensierte Übungsleiterin für Nordic Walking. Das Angebot ist für Mitglieder kostenlos.

Bei entsprechender Teilnehmerzahl findet jeweils Donnerstags um 9 Uhr im Sommer und um 10 Uhr im Winter ein Nordic-Walking-Technik-Kurs statt. Gebühr € 20 für 10 Stunden. Alles „Rund ums Walken“ wird aufbauend mit vielen Informationen und Freude am Outdoor-Sport vermittelt.

 

09. Oktober 2018

Forstmeisterrunde: von der Kühbacher Wiese zum Pauli-Stein

Nordic Walking Tour am 10. September 2018 unter der Leitung von Übungsleiterin Heidi Schrenk

Der neue Wanderweg geht von der Kühbacher-Wiese ( 10 ha bzw. 100.000 qm) am Mergells Klumpsen* vorbei, zur höchsten Quelle, dem Staufenberger Born von 410 m Höhenlage, als Rundweg (5,5km) zurück zum Parkplatz. Hier entspringt der längste Bach im Reinhardswald, die Holzape. Durch den Bannwald (strengster Naturschutz) am großen Staufenberg führt der Weg nach Süden zur umgebrochenen Schweinseiche, neben der Kurfürstenschneise, Richtung Veckerhagen.

Am Großen Kurver-Weg steht nahebei der Gedenkstein von Forstmeister Heinrich Ludwig Pauli, der 1908 auf der Jagd an Herzschlag starb. Er hatte sich sehr für den Tourismus und das Wandern eingesetzt. Auf dem besagten Weg geht es nach Westen, am alten verfüllten Kirchensteinbruch vorbei, zurück zur Kühbacher Wiese. Diese Strecke führt durch die 2017 eingeführte Kernzone Naturschutz. Franz Kühbacher war als letzter Forstmeister vor der NS-Zeit, ein Schwiegersohn von Forstmeister Pauli. Carl Friedrich Mergell hat die Wiederaufforstung der Reinhardswald-Hochflächen ab 1844 als Oberförster in Veckerhagen vorangebracht, um die Hute des Viehs mit Holzbesatz in Einklang zu bringen.

Ein Altfichtenkranz als Rest eines Klumpses:

*Info aus dem Internet von HessenForst:

https://www.hessen-forst.de/forstamt-reinhardshagen-das-forstamt-besonderheiten-2214.html

Diese 1840 eingeführte eigenwillige Anbauform stellt einen Kompromiss zwischen den Forderungen der Forstwirtschaft und dem damals geltenden Huterecht dar. Hierbei wurde ein 16 m² großer Quadrat- bzw. Dreiecksverband "aufgehügelt" und mit einem tiefen Graben gegen Wild und Hutevieh versehen. Auf den Außenrand des Grabens pflanzte man Fichten, während in die Mitte dieser so genannten Klumpse als Zugeständnis an die Huteberechtigten ein Eichenheister gesetzt wurde.
Nach der forstwirtschaftlichen Nutzung der Fichten sollten so die erwachsenen Eichen in die Mastproduktion übergehen. Da die Eichen zumeist vorzeitig von den Fichten überwachsen bzw. genutzt wurden, kann man heute oft nur einen Altfichtenkranz als Rest der Klumpse finden. Sie zeigen, dass locker im Freistand stehende Fichten auch in Plateaulagen über lange Zeiträume Stürmen standhalten können.

Verfasser: Siegfried Lotze, Reinhardshagen

 

12. Juni 20017

Nordic Walking fand im Tierpark Sababurg statt!

Die Teilnehmer konnten an diesem Montag während ihrer sportlichen Einheit nicht nur die schöne Aussicht (die Sababurg im Hintergrund), das wunderbare Wetter, sondern auch noch eine Vielzahl Tiere bewundern.

Nach einer Strecke von 5 km endete der Ausflug mit einer Erfrischung und einer kleinen Stärkung im Biergarten des „Gasthaus zum Thiergarten“. (Zur Nachahmung empfohlen!)

Bei dieser Veranstaltung kam die Gesundheit des Körpers und der Seele voll auf ihre Kosten.

 

Aktivitäten 2016:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich im Jahr 2016 regelmäßig montags um 9 (im Sommer) bzw. um 10 Uhr (im Winter) am Ahletal-Sportplatz im Vaake getroffen um gemeinsam aktiv Outdoor-Sport zu betrieben. Dieses für Mitglieder des TSV 1895 Vaake e.V. kostenlose Dauerangebot wurde von der lizensierten HLV (Hessischer Leichtathletik Verband) Nordic-Walking-Betreuerin Heidi Schrenk durchgeführt.

Bei insgesamt 43 Walkingeinheiten wurden 238 km zurückgelegt. Das waren im Durchschnitt ca. 5 ½ Kilometer. Natürlich begann jede Laufeinheit mit einer kurzen Aufwärmphase, und endete mit dem Dehnen der beanspruchten Muskulatur.

Der Verlauf jeder Einheit wurde aufgezeichnet: Streckenverlauf, Distanz, Energieverbrauch, Herzfrequenz sowie weitere Angaben zum aeroben Energieumsatz.

Die zu jeder Jahreszeit reizvolle Umgebung unserer Heimat war das Trainingsareal der Nordic Walking Gruppe. Besondere Touren waren z. B.:

  • 21.03. Rundweg am Friedwald, 5,5 km
  • 25.04. u. 31.10. Veckerhagen, hinter den Äckern, 4 km
  • 20.06. Schneiders Baum nach Vaake (mit Picknick), 7,3 km
  • 04.07. Freibad Veckerhagen, 6,5 km
  • 19.09. Schneiders Baum nach Vaake, mit Umweg wegen Baumfällarbeiten, 10,5 km

Die Technik des Nordic Walking wurde von den Teilnehmenden gut umgesetzt.

Verbesserung der Ausdauerfähigkeit, Beweglichkeit, Koordination und Anpassungsfähigkeit sind die positiven Aspekte für die Teilnehmenden, die mit großer Freude an der Bewegung in der Natur seit drei Jahren gemeinsam Sport trieben.