Faustballer vergeben Chance

Die Faustballer des TSV Vaake vergeben Chance auf bessere Platzierung in der Bezirksliga:

Der Auftakt in die Bezirksligasaison ist aus Sicht der Vaaker leider in die Hose gegangen. Dummerweise muss man sagen, denn von der Anlage her wäre deutlich mehr drin gewesen. Doch von Beginn an:

Im ersten Spiel haben es die Vaaker gleich mit dem schwersten Gegner der kleinen Liga zu

                                               Es fehlt Rainer Müller

tun. Die routinierten Volkmarser müssen allerdings gar nicht so viel tun. Vaake agiert unsicher, macht viele unnötige Fehler und kann keinen Druck auf die Volkmarser aufbauen. So gewinnt Volkmarsen klar in zwei Sätzen mit 11:7 und 11:6. Wenn man bedenkt, dass Vaake allein 6 Aufschlagfehler in den zwei Sätzen macht, könnte man sagen, dass Vaake mittlerweile so stark spielt, dass sie sich sogar selbst schlagen.

Doch Spaß beiseite: Das muss im Rückspiel besser werden. Hier sollten die Vaaker insgesamt klüger agieren. Aufschläge müssen nicht gleich zu einem Punkt führen, hier würde es auch erstmal reichen, den gegnerischen Schlagmann rauszunehmen, um nicht gleich in die Defensive zu geraten, mehr zu variieren, mal kurz aber auch mal lang und druckvoll spielen und somit dem Gegner das eigene Spiel aufzwingen. Dann kann Volkmarsen auch geschlagen werden.

Im Spiel gegen Fritzlar gibt es eine klare Steigerung doch auch das Spiel geht in drei Sätzen an die Fritzlarer (11:1, 9:11, 8:11). Die Vaaker zeigen in diesem Spiel welches Potential sie haben und spielen die Fritzlarer im ersten Satz an die Wand. In den folgenden Sätze scheint Vaake sich des Sieges bereits sicher, lässt sich vom Fritzlarer Spiel jedoch einlullen und gibt die Partie doch noch aus der Hand.

Hier gilt es im Rückspiel, solche Partien konsequent zu Ende zu spielen und sich nicht schon vorher in Sicherheit zu wiegen. Gerade in Anbetracht der kurzen 11-Punkte-Sätze: eine kurze Phase der mangelnden Konzentration kann ganz schnell zum Satzverlust führen. Und wenn man sich dann noch zwei/drei Aufschlagfehler pro Satz erlaubt…

Versöhnlich dann das Auftreten gegen die zweite Vertretung aus Fritzlar. Hier kamen die sonst so sicheren Spielqualitäten der Vaaker zum Tragen. Über platzierte  Angaben, überwiegend sichere Annahmen und Zuspiele konnte ein deutlicher Zweisatzsieg eingefahren werden.

Insgesamt ein eher lehrreiches als erfolgreiches Wochenende für die Vaaker aber vielleicht auch der Aufregung über den Neueinstieg in den Ligabetrieb geschuldet. Wie weit wir die erkannten Schwächen und Unsicherheiten in der Kürze der Zeit abstellen können, werden die Rückspiele am 09.02.2020 in Fritzlar zeigen.