Bezirksliga der Faustballer 2022/2023

Der erste Spieltag in der Liga brachte für die Faustballer des Vereins die ersten Punkte.

Wenn auch das Gesamtergebnis von insgesamt  2 zu 4 Punkten nicht den rechnerischen Erfolg zeigt, ist der Inhalt der Leistungen zufriedenstellend.

Das erste Spiel gegen Volkmarsen 2 begann mit sehr viel Unsicherheiten vom sonst so sicheren und zuverlässigen Schlagmann Ivo. Damit gerieten wir schnell unter Druck, befreiten uns zum Ende des ersten Satzes und kamen noch auf 9 : 11 Punkte heran. Der zweite Satz dann recht ausgeglichen, die Führungen wechselten, doch auch hier war das Endergebnis mit 8:11 Bällen gegen uns.

Das zweite Spiel nun gegen Volkmarsen 1 war von der Papierform eine sichere Sache für den Gastgeber. Auch hier mit der gleichen Aufstellung, Ivo und Eddi am Schlag, Gottfried in der Mitte, Marc und Christian in der Abwehr, lief es deutlich besser. Nun in der Abwehr sicherer, mit ruhigem Aufbau und druckvollem Angriff führten wir lange im ersten Satz, mussten dann jedoch nach einigen Eigenfehlern den Satz denkbar knapp mit 9 : 11 abgeben. Die sich abzeichnenden Verbesserungen in unserem Spiel, nun mit Achim im Zuspiel, trugen dann erste Früchte. Mit 11 : 8 gewannen wir diesen. Der Entscheidungssatz war dann allerdings nicht mehr zu halten. Das druckvolle, sichere Spiel der Gastgeber ließ kein erfolgreiches Agieren unsererseits zu. Mit 11 : 6 eine deutliche Niederlage.

Im letzten Spiel für uns an diesem Tag gegen die bis dahin sieglosen Mannen aus Melsungen konnten wir ruhig aufspielen. Nun mit Jonas und Rainer in der Abwehr, Achim im Zuspiel und Drago und Eddi im Angriff, wurden beide Sätze deutlich mit 11 : 7 und 11 : 8 gewonnen. Jonas überzeugte als Neuling im Spielgeschehen besonders durch seine ruhige, aufmerksame und mitspielende Spielweise.

Also aus Sicht des Verantwortlichen ein Spieltag der deutlich aufzeigte, dass wir auf einem gutem Wege sind und bei all unserer Trainingsarbeit das Schwergewicht weiterhin auf die Abwehrarbeit legen müssen, wir insgesamt als doch verhältnismäßig kleiner Verein in dieser Liga gut und erfolgreich mitspielen können.

Der nächste Spieltag in Melsungen am 11.12.2022 wird uns weiterhin stabilisieren, worauf wir uns schon heute freuen.

Faustball TSV Vaake

Termine:
20.11.2022 Spieltag in Volkmarsen
03.12.2022 Turnier hier
11.12.2022 Spieltag in Melsungen

Nach langer „Zwangspause“, was den Spielbetrieb betrifft, starten wir mit dem ersten Punktspieltag in der Bezirksliga Nord in Volkmarsen in die Hallensaison 2022/23.
Das wird nach langer Zeit die erste Standortbestimmung werden. Gegner sind Volkmarsen I und II, Fritzlar und Melsungen. Wobei Volkmarsen I die größte Hürde sein wird. Hier sind recht erfahrene und starke Spieler, die auch schon höherklassige Erfahrungen haben, aktiv. Fritzlar kennen wir aus den Vorjahren und hat etwa unsere Spielstärke. Tagesform wird hier ausschlaggebend sein. Mit Melsungen ist ein neues Team dazu gekommen mit unbekannter Spielstärke.
Spielbeginn in Volkmarsen 14.00 Uhr, Nordhessenhalle.
Ob unsere Vorbereitungen in der spielfreien Zeit zielführend waren, werden wir sehen.
Ein paar Impressionen aus dem Trainingsbetrieb zeigen die intensive Trainingsarbeit.

Ja und dann werden wir am 03.Dezember hier in unserer Wesertalhalle Gastgeber unseres Turniers sein. Über das Teilnehmerfeld, den Ablauf pp werden wir in der nächsten Ausgabe ausführlich berichten.
Ebenso über den weiteren Verlauf in der Punktspielrunde.

Bericht zur Jahreshauptversammlung vom 29.04.2022

Am 29.04.22 fand die Mitgliederversammlung des TSV 1895 Vaake e.V. statt. Leider konnte unser 1. Vorsitzender, Marc Schlicker, lediglich 46 Teilnehmer  im Vereinslokal bei Jürgen Ude begrüßen.

Anschließend wurde in einer Gedenkminute an die in 2020 und 2021 verstorbenen Mitglieder, Wolfgang Ude, Lisbeth Schüssler, Isolde Dolle, Anni Hoffmann, Günter Schröder und Hansi Schlicker, gedacht.

Anschließend hörten wir den Bericht des 1. Vorsitzenden Marc Schlicker, dessen Einleitung wie folgt in der Chronik abgedruckt war:

„Alles hat seine Zeit“ heißt es auf der Seite zum Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder. So ist es bei der Bewältigung von Trauer (Zeit der Stille, des Schmerzes, der Trauer, der dankbaren Erinnerung), aber auch in der Entwicklung eines Sportvereins gibt es diese Zeit. Die letzten Jahre mit kaum geselligen Veranstaltungen veranlasste mich immer wieder in der guten alten Zeit zu schwelgen mit vollen Kirmeszelten, Karnevalssitzungen in der WTH, Oldie-Abenden im Vereinslokal, hunderte Zuschauer im Ahletal oder Skifreizeiten und Trainingslager mit der Sparte Ski auf der Postalm. Einiges davon kann man vielleicht unter anderen Voraussetzungen wieder aufleben lassen, einiges kommt automatisch zurück, einiges hatte allerdings seine Zeit und wird so in guter Erinnerung bleiben.

Konkret bezogen auf unseren Sportverein und unsere Sparten müssen wir uns auch fragen, was wir wieder aufleben lassen können oder wo sich neue Wege aufzeigen, die es vielleicht lohnt zu gehen. Betrachtet man den Jugendfußball, so ist man den Weg über die Landesgrenze hinaus gegangen und hat eine Spielgemeinschaft mit Bonaforth gegründet. Nun ergeben sich Möglichkeiten zumindest annähernd eine stabile Fußballjugend aufzubauen, wie wir sie noch Anfang der 2010er Jahre hatten. Im Herrenbereich hat man sich im SG-Vorstand breiter aufgestellt und kann auf engagierte Vorstandsmitglieder bauen. Dies mündet nicht zuletzt in der guten Organisation  bei den Heimspielen („Stadionsprecher“, Versorgung der Zuschauer usw.) und den sportlichen Leistungen der jungen 1. Mannschaft mit spektakulären Spielverläufen.

Im Gesamtverein müssen wir uns fragen, wo Veränderungen herbeigeführt werden müssen und lenke den Blick auf unser Sportangebot:

Turnen/Nordic Walking: weitere, modernere Disziplinen anbieten (Zumba usw.)?

Faustball: Teilnahme am geregelten Spielbetrieb (Bezirksliga)?

Ski: Rennsport bei ausbleibendem Schnee in der Region noch zeitgemäß? Ausrichtung der Sparte als Freizeit-Skisparte mit vereinseigenem Schulungsangebot bei jährlicher Skifreizeit? Alternative Sportarten mit aufnehmen (Mountain-Bike)

Leichtathletik: Mitgliedergewinnungsoffensive nach dem Beispiel des Tennisvereins? Sportabzeichen als „Zugpferd“ ?

Fußball: wie kann die Gruppenliga dauerhaft gehalten werden?

Gesamtverein: Neugründung oder Beitritt zum Sportverein Reinhardshagen?

Anschließend wurde auf die nach wie vor hervorragenden Bedingungen für Vereinssport in unserer Gemeinde hingewiesen. Dazu trägt auch der Ahlesportplatz in Vaake bei, der federführend von Jörg Andrecht als 2. Vorsitzender  mit viel Engagement, Tatendrang  und „Herzblut“ wieder in einen mehr als vorzeigbaren Zustand versetzt wurde.

Nachdem die Pappeln entlang des  Ahlebachs gefällt wurden, wird demnächst dort  ein neuer Zaun aufgestellt. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass endlich wieder ein regelmäßiger Spielbetrieb auf dem Ahlesportplatz stattfinden kann.

Das 125 – jährige Vereinsjubiläum konnte aus bekannten Gründen nicht durchgeführt werden. Die Vorbereitungen durch das Orga-Team waren bereits im vollen Gange. Geplant waren u.a. ein Sommerbiathlon, Kommers und ein Frühschoppen.

Im September 2021 konnte dann endlich wieder eine kleine Veranstaltung durchgeführt werden. Der TSV hatte zu einer Vereinswanderung eingeladen. 

Gut 25 Teilnehmer machten sich bei besten Wanderwetter auf den Weg über Vaake Süd,  Eselsstieg und Winterseite zu unserem Freund „Antek“ Andreas Dolle, um in dessen Jausenstation einzukehren. Nach einem zünftigen Frühstück ging es nach knapp 2 Stunden zurück zum Ahlesportplatz, wo wir uns dann gemeinsam das Gruppenligaspiel unserer Ersten Mannschaft angeschaut haben. Eine insgesamt gelungene Veranstaltung, auf die sich aufbauen lässt.

Bei der Gemeinde bedankte Marc sich über die wie gewohnt gute und unkomplizierte  Zusammenarbeit. Diese Zusammenarbeit findet auch mit den anderen Vaaker und Reinhardshäger Vereinen statt, wie Marc folgend feststellte:

„Für die gute Zusammenarbeit mit den Vaaker Vereinen danke ich ebenso, wie für die Kooperation und das gute Verhältnis mit unserem Partnerverein Vfl Veckerhagen. Hier können wir uns glücklich schätzen, dass in der gesamten Vereinslandschaft in Reinhardshagen ein kooperatives und freundschaftliches Verhältnis herrscht.“

Für die Übungsleiter fand der 1. Vorsitzende folgende Worte:

„Ein großer Dank gilt allen Übungsleitern und Betreuern, die geregelten Sport in unserem Verein ermöglichen und zu einem großen Teil den Verein auch mitorganisieren. Sie sind es letztlich, die zusammen mit den Sportlern dafür sorgen, dass die Sportanlagen und der Verein  mit „Leben“ gefüllt werden.

Abschließend gab Marc noch bekannt, dass dieses seine letzte Amtsperiode sei, vorausgesetzt er wird bei den anschließenden Neuwahlen wieder gewählt.

Im anschließenden Bericht unserer Vereinskassiererin Verena Flemming gab diese bekannt, dass in den Jahren 2020 und 2021 die finanziellen Verhältnisse des TSV geordnet und Zahlungsbereitschaften jederzeit gegeben waren. Die Mitgliederzahlen konnten konstant gehalten werden. Sie dankte allen Mitgliedern, die trotz der Corona Pandemie dem Verein die Treue gehalten und ihre Mitgliedsbeiträge geleistet haben, obwohl der Sportbetrieb ja teils komplett zum Erliegen kam.

In eigener Sache ist anzumerken, dass Verena eine große Bereicherung für den TSV und den Vorstand ist.

Bei der anschließenden Diskussion zu den Berichten ging es in erster Linie um die in diesem Jahr wieder stattfindende Kirmes im August. Wie im Vorfeld von vielen zu hören war, soll die Kirmes in diesem Jahr nur über 3 Tage statt finden, dieses aber endgültig noch nicht feststeht. Es gab eine Pro- und Kontra-Diskussion, die eine geteilte Meinung in der Mitgliedschaft über diese grundlegende Veränderung in der Kirmesausrichtung hervorbrachte.

Carmen Wallbach übergab einen Scheck des Sportkreis Kassel aus Anlass des 125-Jährigen Bestehens des Vereins, den sie stellvertretend für den TSV auf dem Sportkreistag entgegen genommen hat: Danke Carmen.

Durch Jürgen Wiemer wurden stellvertretend für unseren Bürgermeister die Grüße der Gemeindekörperschaften überbracht. Er bemerkte dass die Sportplätze und Sporthäuser in der nächsten Zeit etliche Investitionen benötigten, sagte gleichzeitig in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins finanzielle Unterstützungen zu.

Bei den anschließenden Neuwahlen, die fast komplett einstimmig waren, wurden folgende Posten besetzt:

1. Vorsitzender Marc Schlicker
2. Vorsitzender Jörg Andrecht
Kassierer Verena Flemming   
Schriftführer Frank Pawlowski
Platzkassierer Klaus Becker
Unterkassierer Joachim Gesse
Mitgliederverwaltung Jasmin Gemke
Kassenprüfer Matthias Funke, Luca Andrecht und Corinna Schuldes
Ehrengericht Norbert Reusche, Walter Schmidt und Jörg Wallbach.

Abschließend gab Jasmin Gemke bekannt, dass die Homepage des TSV endlich wieder gepflegt und betreut wird – dies übernimmt Olaf Watteroth.

Frank Pawlowski

Jahreshauptversammlung 2022

Einladung zur Jahreshauptversammlung (JHV) des Turn- und Sportvereins 1895 Vaake e.V. am

Freitag, 29. April 2022, um 20 Uhr

im Vereinslokal „Zum weißen Ross“, Inhaber Jürgen Ude.
Zu dieser Versammlung sind alle Vereinsmitglieder recht herzlich eingeladen

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder
  3. Ehrungen
  4. Feststellung der Beschlussfähigkeit der JHV
  5. Bekanntgabe des Protokolls der JHV vom 14.02.2020
  6. Berichte
    – 1. Vorsitzender
    – Kassierer/in
  7. Aussprache und Diskussion zu den Berichten
  8. Grußworte an die Versammlung
  9. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  10. Neuwahlen
  11. Anträge an die JHV
  12. Verschiedenes

Anträge an die Jahreshauptversammlung können bis spätestens 24.04.2022 beim ersten Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden.

Der Vorstand des TSV würde sich über eine rege Teilnahme sehr freuen!

-->